Schulgeschichte

Ein wenig zur Geschichte:

Im Jahre 1969 wurden die Volksschulen in NRW in Grund- und Hauptschulen gegliedert.
So natürlich auch in der Gemeinde Möhnesee. Bis zum Neubau einer „eigenen Grundschule“ waren die Klassen der Grundschule in den Räumen der damaligen Hauptschule untergebracht.
Erster Schulleiter dieser „neuen Grundschule“ war Franz Westerfeld.
Sein Nachfolger wurde später der damalige Konrektor Sturmi Schröder.
1973/74 entstand dann der erste Bauabschnitt der heutigen Grundschule an der Hospitalstraße 14, die später durch einen 3 – klassigen Pavillion ergänzt wurde.
1994/95 trat der damalige Konrektor Dieter Beckschäfer, zunächst kommissarisch, die Nachfolge seines Vorgängers an. In seinen letzten beiden Amtsjahren hatte er die herausfordernde Aufgabe, mit der Zusammenführung der bis dahin eigenständigen Grundschulen in Körbecke, Günne und Völlinghausen zu beginnen. Im Sommer 2014 wurde Herr Beckschäfer nach 20 Jahren in der Schulleitung feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

Vom Sommer 2014 bis Januar 2016 leitete die Konrektorin Daniela Grünhagen mit Unterstützung eines kleinen Leitungsteams den neu gegründeten Grundschulverbund Möhnesee kommissarisch.

Zum 01.02.2016 konnte die Schulleiterstelle mit Krischan Föckeler neu besetzt werden.

Ende der 90er Jahre entstand der Erweiterungsbau, der im August 1999 eingeweiht wurde und seitdem alle Grundschulklassen (12) in einem Gebäude vereint.
Heute gehören zwei Betreuungsgruppen zur Grundschule, die Gruppe „8 bis 1“ seit 1996 und die OGGS (offene Ganztagsgrundschule) seit 2005 (weiterführende Informationen hierzu finden Sie unter der Rubrik Betreuungssituation).

Top